Korrosionsschutzfett
 
 
Korrosionsschutzfett und Fettband online kaufen
 Hauptmenü
 FETTBAND
Mike Sanders Fettband

MIKE SANDERs FETTBAND für geschraubte Kotflügel und Blattdefern
 Login
Username:

Passwort:


Password vergessen?

Jetzt registrieren!
 Korrosionsschutzfett - Onlineshop
Onlineshop für Korrosionsschutzfett

Onlineshop für Korrosionsschutzfett

Rostschutz : MIKE SANDERs Fett - Verarbeitung
Geschrieben von Administrator am 02.10.2007 21:41 )

Das MIKE SANDER's KORROSIONSSCHUTZFETT ist trotz der nötigen Erhitzung auf für Laien relativ leicht zu verarbeiten, wenn man die Verarbeitungsrichtlinien einhält.

Vorbehandlungen

Bei rostigen und sehr rostigen Hohlräumen ist eine Vorbehandlung der Hohlräume empfehlenswert.

a) Vorbehandlung mit FERTAN ROSTKONVERTER

FERTAN kann zur Stabilisierung der Oberfläche benutzt werden. Wichtig ist, daß danach die Hohlräume wie in der FERTAN Gebrauchsanweisung vorgeschrieben wird, mit Wasser ausgespült werden müssen, bis nur noch klares Wasser ausfließt. Zur Nachbehandlung mit Korrosionsschutzfett sollten kein Wasser mehr an der Oberfläche stehen.

b) Vorbehandlung mit FLUID FILM Liquid A

FLUID FILM Liquid A hat den Vorteil als sehr dünnes Rostschutzmittel sehr schnell zu kriechen und auch enge Spalten zu erreichen. Zwischen dieser Vorbehanldung und einer Nachbehandlung mit MIKE SANDER's Korrosionsschutzfett sollten mindestens einige Tage, besser einige Wochen liegen.

Erst schweißen, dann fetten!

Müssen Schweller oder andere Teile, die später mit dem Korrionsschutzfett versiegelt werden, geschweißt werden, sollte man die Schweißarbeiten unbedingt vorher ausführen. Alle Rostschutzöle und Rostschutzwachse können durch die Erhitzung beim Schweißen brennen oder sich zumindestens in "Rauch" auflösen.

MIKE SANDER's KORROSIONSSCHUTZFETT erhitzen

Das Korrosionsschutzfett kann in einem Schmelzautomat oder im Waserbad erhitzt werden. Zum Erhitzen im Wasserbad wird das Fett in der Dose in ein Wasserbad auf einem Kocher erhitzt. Die Schmelztemperatur liegt bei ca. 100 bis 120 Grad Celsius. In einem normalen Wasserbad erreichen Sie diese Temperaturen nicht, die Dose sollte in in einem Topf auf einem Kocher stehen.

Vorsichtmaßnahmen: Das Fett nicht unbeaufsichtigt erhitzen! Möglichst keine Gaskocher u.ä. verwenden. Dafür sorgen, daß kein Fett auf die Kochplatte spritzen kann. Heißes Fett kann brennen! Fettbrände löscht man nie mit Wasser, sondern man erstickt sie mit einer Löschdecke oder benutzt einen Pulverfeuerlöscher. Das Erhitzen ist nicht gefährlicher, als Fritierröl zu erhitzen, auch Fritieröl kann brennen!

Sonden und Druckbecher erwärmen

Zum Erwärmen der Sonden ist eine Vorwärmeinheit lieferbar. Den Druckbecher, in den Sie das verflüssigte Fett eingießen müssen, erwärmen Sie vor dem Befüllen am besten ebenfalls im Wasserbad.

Das Fett muß komplett durchgewärmt und verflüssigt sein, gelegentlich umrühren, darauf achten, daß nicht nur die Außenränder der Dose ausreichend erhitzt sind.

Korrosionsschutzfett mit der Druckbecherpistole verarbeiten

Sobald das Korrosionsschutzfett flüssig ist, befüllen Sie den Druckbecher, schrauben den Becher an die Pistole.

Zum Arbeitsschutz tragen Sie am besten Handschuhe und Schutzbrille.

Die Sonden müssen evtl. während der Veararbeitung nachgewärmt werden.

Beim Einbringen in Hohlräume öffnen Sie am besten nie alle Hohlraumöffnungen gleichzeitig, sondern nur an der Stelle, an der Sie das Fett einbringen wollen.

Die Hohlraumsonde wird so tief wie möglich eingeführt. An der Öffnung des Hohlraumes decken Sie die Öffnung mit einem um die Sonde gewickelten Lappen ab. So kann nichts heraus spritzen.

Nun betätigen Sie den Abzug der Hohlraumpistole und ziehen die Sonde langsam und kontinuierlich aus dem Hohlraum heraus.

Zum Flächenauftrag des Korrosionsschutzfettes können Sie auch die Hakensonde statt einer Hohlraumsonde verwenden, beispielsweise im Bereich von Kotflügeln, Türen usw. Der Auftrag auf gut zugängige Flächen kann auch mit einem Pinsel erfolgen.




Druckoptimierte Version Schicken Sie den Artikel an einen Freund
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Copyright © www.korrosionsschutzfett.de